Sprungmarken

Heartbleed-Bug: Sicherheitsloch in der OpenSSL-Implentierung

10. April 2014

Ein Fehler in der weit verbreiteten OpenSSL-Bibliothek lässt das Auslesen von Arbeitsspeicher zu. Eine sichere Verschlüsselung ist dann nicht mehr gewährleistet. Der Fehler, der auch als “Heartbleed-Bug” bekannt wurde, betrifft zahlreiche verschlüsselte Serverdienste im Internet.
Weitere Informationen...

Die letzten Meldungen

Heartbleed-Bug: RRZE gibt Entwarnung – zentrale Dienste sind kaum betroffen

16. April 2014

Der “Heartbleed-Bug”, über den das RRZE bereits am 10. Februar 2014 berichtet hat, ist eine Sicherheitslücke in den Versionen 1.0.1 bis 1.0.1f  einer Programmerweiterung der freien Software-Bibliothek OpenSSL. Insbesondere Web- und Mail-Server aber auch andere Dienste wie Virtual Private Networks (VPN) nutzen häufig diese Bibliothek für sogenannte Transport Layer Security (TLS)-Verbindungen, also Verschlüsselungsprotokolle zur sicheren Datenübertragung im Internet.
Weiterlesen...

20.000 persönliche @fau.de-E-Mail-Adressen

16. April 2014

Seit dieser Woche wurde die Marke von 20.000 persönlichen E-Mail-Adressen unter @fau.de geknackt. Da Studierende seit Mitte Februar eine @fau.de-Adresse reservieren können,  hat sich die Anzahl der @fau.de-Adressen universitätsweit verdoppelt. Knapp zwei Drittel der Studierenden haben lediglich noch eine alte Adresse, die Reservierung ist jedoch bis Ende November möglich.
Weiterlesen...

Heartbleed-Bug: Sicherheitsloch in der OpenSSL-Implementierung

10. April 2014

Ein Fehler in der weit verbreiteten OpenSSL-Bibliothek lässt das Auslesen von Arbeitsspeicher zu. Damit können Angreifer private Keys von Servern erhalten. Eine sichere Verschlüsselung ist dann nicht mehr gewährleistet. Der Fehler, der auch als “Heartbleed-Bug” bekannt wurde, betrifft zahlreiche verschlüsselte Serverdienste im Internet. Konkret betroffen sind alle Server-Systeme, die OpenSSL in der Version ab 1.0.1 bis zur 1.0.1f einsetzen, inklusive der Betaversionen. Das RRZE hat umgehend reagiert und die Sicherheitslücke bei seinen betroffenen Systemen geschlossen.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

Webauftritt beantragen

Sie möchten eine neue Webseite erstellen und eine Domain dazu beantragen? Unterschätzen Sie nicht, wie viel Aufwand und Verantwortung ein Webauftritt mit sich bringt. Wir empfehlen Ihnen deshalb folgendes Vorgehen:

  1. Überlegen Sie sich zunächst genau, was Sie brauchen und wollen. Für welche Zielgruppe soll der Webauftritt sein? Welche Zusatzfunktionen soll er bieten? In welchen Sprachen sollen die Inhalte angeboten werden? Wer soll die Inhalte einstellen usw.? Falls Sie bereits hier mehr Fragen als Antworten haben, vereinbaren Sie doch einfach einen Beratungstermin mit uns.

  2. Wer sorgt für die Erstellung und Pflege Ihrer Webseite? Sie benötigen dafür eine Person, die technisch erfahren ist und Webmaster werden kann. Außerdem muss sich der Leiter der jeweiligen Einrichtung oder des Lehrstuhls darüber im Klaren sein, dass bei ihm die rechtliche Verantwortung liegt. Dies gilt übrigens auch dann, wenn ohne Wissen des Verantwortlichen Inhalte eingespielt werden.

  3. Überlegen Sie sich einen passenden Domainnamen. Beachten Sie dabei unbedingt die Regeln für Domainnamen.

  4. Wenn Sie das Angebot des RRZE nutzen wollen, laden Sie sich den Antrag für Webauftritte und Datenbanken herunter und füllen diesen vollständig aus.

    Hinweis: Sollten Sie einen Verein vertreten der einen Webauftritt beantragen möchte, fügen Sie bitte dem Antrag eine Kopie des Kooperationsvertrages mit der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) hinzu.

  5. Schicken Sie den ausgefüllten Antrag unterschrieben an die Service-Theke des RRZE.

Sobald Ihr Antrag im RRZE eingegangen ist, geht es folgendermaßen weiter:

  • Die Service-Theke des RRZE erstellt eine neue Webmaster-Kennung.
  • Ihre Einrichtung erhält auf dem Postweg eine Bestätigung des Antrags.
  • Das Webteam prüft den Domainnamen und legt die Domain, sofern alles richtig ist und die Regeln befolgt wurden, auf den Servern des RRZE an.
  • Ihr Webmaster (wie auf dem Antrag angegeben) erhält über die angegebene E-Mail-Adresse eine E-Mail mit den Zugriffsdaten für die Server des RRZE.
  • Ihr Webmaster wird in die Mailingliste der Webmaster der Universität eingetragen.
  • Nachdem Ihr Webmaster die E-Mail erhalten hat, kann er Ihren Webauftritt anlegen und Inhalte auf den Webbereich aufspielen.
  • Ihr Webauftritt ist im World Wide Web über alle gängigen Browser abrufbar.

Wenn eine Domain eingerichtet werden soll, die nicht den Namensregeln folgt, kann es zu Verzögerungen im Ablauf kommen.

Kontaktaufnahme bei Problemen

Haben Sie Fragen zu dem Vorgehen? Dann wenden Sie sich an das Web-Team des RRZE, gerne beraten wir Sie persönlich.

Sonstige Hinweise

Falls Sie bereits über einen Webmaster-Account verfügen, vermerken Sie dies bitte auf Ihrem Antrag. Sollten Sie bestimmte Anforderungen oder Wünsche haben, die von dem Standardangebot abweichen, geben Sie auch diese auf dem Antrag an.
Nach Erhalt Ihres Antrag setzen wir uns umgehend mit Ihnen in Verbindung, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Sollten Unklarheiten oder Probleme auftauchen oder abzusehen sein, weisen wir Sie selbstverständlich darauf hin und schlagen Ihnen ggf. Alternativen vor.

Bitte beachten Sie bereits im Vorfeld, dass es leider nicht möglich ist, jede gewünschte Domain zu bekommen. Der Domainname muss insbesondere den Richtlinien zu Internet-Namen entsprechen.

Letzte Änderung: 4. September 2013, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Inhaltenavigation

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit